NEW YORK, NEW YORK!!!!

So nun ist die Vorbereitung in New York schon vorbei und ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll zu berichten!

Ich bin am 13. 08. von Hamburg aus geflogen. Der Abschied war schwer aber die Vorfreude auf eine unvergessliches Jahr hat ihn erträglich gemacht. Drei weitere Mädchen und ich kamen dann nach insgesamt drei Stunden ohne Probleme, jedoch mit jeder Menge Aufregung  in München an, wo wir auf den Rest der Gruppe trafen. Vier Stunden mussten wir auf unsere Maschine warten, die uns dabei geholfen hat unseren Traum zu verwirklichen.

Wir waren nach einem 24h Tag endlich im Hotel angekommen und ich habe einfach nur geschlafen. Die Aufregung war erstmal weg. Ich war viel zu müde.

Und dann war es auch schon soweit. Mein aller erster Tag in New York hatte begonnen. Wir sind mit dem Bus alle zusammen in die Innenstadt von New York gefahren, haben unseren Tour Guide abgeholt und schon waren wir bei unserem ersten Stop. Dem Central Park. Unser Guide war sehr cool. Ich mochte ihn. Er war einer von drei Brüdern, die uns durch New York geführt haben. Sie waren lustig und hatten immer ein Laserschwert, damit wir sie nicht verlieren.

An diesem Tag waren wir noch auf der 5th Avenue, im Apple Store, essen in Marcy´s, shoppen in SoHo, auf der Brooklyn Bridge, essen im Hardrock Cafe und zuletzt am Times Square.

Ich fand es war ein toller und anstrengender Tag. Den gesamten Tag habe ich viel Spaß gehabt, aber ich hatte nicht das Gefühl einen Austausch zu machen. Es war unwirklich! Und mit diesem Gefühl war ich nicht allein.

Am nächsten Morgen machte sich dann der Jetlack bemerkbar. Wir sind sehr früh aufgewacht, obwohl wir noch wahnsinnig müde waren. Auch heute sind wir mit dem Bus nach New York gefahren. Unser erstes Ziel war das 9/11 Memorial. Es war sehr beeindruckend. Danach haben wir eine Bootstour gemacht. Auch dieses Ziel hat mir sehr gefallen. Wir hatten eine andere Perspektive der Stadt und waren direkt vor der Freiheitsstatur. Nach dem Mittag sind wir mit der Subway nach Cony Island gefahren. Es war super. Der Strand war toll und der Freizeitpark erstrecht. An der Promenade entlangzulaufen hat sich richtig cool angefühlt und man hatte das Gefühl weit weg von der Stadt, den Autos und den wichtigen Aufgaben zu sein. Unser nächster Stop war eine Pizzeria. Nach dem leckeren essen haben wir uns auf den Weg zum TOP OF THE ROCK gemacht. Ich war mir nicht ganz sicher was das sein sollte.Die Fahrt war lustig, da der Busfahrer das erste Mal das Radio angemacht hat und alle gesungen haben. Nach einer dreiviertel Stunde, in der es wirklich dunkel geworden ist  haben wir das Hochhaus erricht und als wir dann im 67 Stock waren war ich sprachlos! Ich habe noch nie etwas beeindruckenderes gesehen. Nach nur 20 Minuten mussten wir jedoch leider wieder gehen. Ich wäre gerne noch geblieben. Es war ein toller Abschluss dieser zwei aufregenden Tage, doch der aufregendste Teil stand uns noch bevor. DAS ERSTE TREFFEN MIT UNSERER GASTFAMILIE.

Als wir wieder im Hotel waren haben wir noch gepackt, geredet und sind dann schlafen gegangen, denn am 16.08 mussten wir um 5 Uhr mit dem Bus fahren.Es gab verschiedene Gruppen, durch die unterschiedlichen Flugzeiten. Von Newark aus sind wir dann zu 5. nach Houston geflogen. Je näher ich der Begegnung mit meiner Gastfamilie kam je aufgeregter und ängstlicher wurde ich. Von Houston aus ging es nach kleinen Problem mit Gate und Terminal, sowie drei Stunden Aufenthalt für mich alleine weiter nach Lake Charles.

Über die erste Begegnung, die ersten Tag und die High School berichte ich in meinem nächsten Eintrag. 🙂

Lissa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.